Generalversammlung vom 25.1.2020

Die 41. GV fand wie immer im Saal des Restaurant Chäpeli in Trimbach statt. Ob die GV auch im nächsten Jahr dort stattfindet, ist ungewiss. Das Chäpeli schliesst Ende März. Wie es weiter geht, ist noch nicht bekannt. Deshalb ist auch der Austragungsort unseres Dia/Videoabends im November noch nicht bestimmt. Dasselbe gilt auch für den Monatshöck. Wir werden alle Mitglieder zur gegebenen Zeit entsprechend informieren. Der Apéro, jeweils am Sonntagmorgen von 10 bis 12 Uhr, findet hingegen unverändert im Restaurant Eisenbähnli Trimbach statt. Wie üblich begann die GV mit einem Nachtessen, diesmal hatte sich der Vorstand für Spaghetti mit drei Saucen entschieden. Dem Vernehmen nach, kam das bei den Mitgliedern gut an und man machte sich an die Abarbeitung des sogenannten trockenen Teils. Da keine besonderen Traktanden zu behandeln waren und die obligaten Abstimmungen über die Kasse, das Budget, das Jahresprogramm etc. einstimmig ausfielen, zog sich dieser Teil denn auch nicht unnötig in die Länge. Unsere Kasse ist in einem einwandfreien Zustand. Ein kleines Minus in der Jahresrechnung entstand durch den Kauf eines neuen stärkeren Rasenmähers. Das erleichtert unserem Geländechef die doch sehr anstrengende Arbeit beim Mähen. Und, das (grosse) Landefeld ist doch entscheidend für unsere schöne Landungen und muss dementsprechend gepflegt sein. Der Verein besteht gegenwärtig aus 123 Mitgliedern. Letztes Jahr verzeichneten wir 3 Austritte, denen standen 3 Eintritte gegenüber. Mit Willy Mischler verloren wir ein langjähriges treues Mitglied, er starb im Mai nach langer Krankheit. Im neuen Jahr können wir bereits wieder 2 Eintritte vermelden. Der MSV Froburg ist also weiterhin bekannt und beliebt. Unsere beiden Fluggebiete geniessen weitherum einen guten Ruf! Beat Aebli hat seit vielen Jahren -ungeheissen!- mit der Motorsense (die er dem Verein gespendet hat!) diejenigen Bereiche unseres Fluggeländes gemäht, die nicht mit dem Motormäher bearbeitet werden können. Es sind dies, nebst anderem, das sehr steile Bord des gesamten Römerweges und das sogenannte Bermudadreieck unterhalb des Römerweges. Dieses gehört nicht dem Verein. Es wird aber vom Besitzer, zumindest bisher, nicht gemäht und Sträucher wuchern wie wild! Das wiederum ist für unser eigenes Landefeld schlecht, denn auch dort würden mehr und mehr Sträucher wachsen! Beat hat sich nun entschlossen, diese Mäharbeiten ab nächstem Jahr nicht mehr auszuführen. „Er werde auch nicht jünger und bittet um Verständnis und um Kenntnisnahme!“ Lieber Beat, wir danken dir vielmal für deinen selbstlosen Einsatz und haben selbstverständlich vollstes Verständnis. Für seine Verdienste erhielt Beat, unter grossem Applaus, zwei Flaschen Roten. Wir blicken mit Stolz auf ein gelungenes Vereinsjahr zurück. Viele schöne Flüge, manchmal bis spät abends, zeichneten das Jahr 2019 aus. Diverse Anlässe, wie zu-letzt der Dia/Videoabend, waren gut besucht und begeisterten die Teilnehmer. Der Dank geht ein weiteres Mal an den Vorstand, den Webmaster, an alle Helfer, Organisatoren, Gönner und natürlich an euch liebe Mitglieder, fürs Mitmachen. Der Vorstand wünscht allen MSV Mitgliedern und Gästen ein glückliches Jahr 2020, alles Gute und beste Gesundheit. Und…beim Fliegen stets viel Spass, Holm und Rippenbruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.