„Tabuzone ohne Wenn und Aber“

Unter diesem etwas reisserischem Titel erschien ein Bericht im Oltner Tagblatt, welches den nicht gewerbsmässigen Drohnenflug, aber auch den Modellflug allgemein, im Umkreis von fünf Kilometern eines Flugplatzes untersagt. Ausgenommen sind bloss Modellflugzeuge bis 500 Gramm. Das hätte für den Modellsegelflugverein MSV Froburg weitreichende Konsequenzen, liegt doch das Fluggelände auf der Froburg, wie auch jenes beim General Willehaus innerhalb dieser 5 Km Zone. Bedeutet das nun das Aus für den Verein? Diese Frage musste man sich angesichts der Sachlage stellen!

Glücklicherweise erhielt ich von unserem Vereinsmitglied und Segelfluglehrer der SG Olten René von Arx einen Tipp. Man könne beim Flugplatzchef der SG Olten ein entsprechendes  Gesuch zur Bewilligung zum Modellsegelfliegen auf unseren Fluggebieten anfordern. Die Anfrage wurde umgehend im positiven Sinne beantwortet! Der MSV Froburg erhielt eine generelle Flugbewilligung. Wir dürfen somit weiterhin unsere Fluggebiete uneingeschränkt benützen. Der Flugplatzchef stellt im Übrigen fest, dass die Aktivitäten des MSV Froburg noch nie Anlass zu Reklamationen ihrerseits geführt haben. Es brauche gegenseitigen Respekt und Rücksichtnahme. Er appelliert auch an die Selbstverantwortung der Piloten. Der Vorstand des MSV Froburg schliesst sich den Voten des Flugplatzchefs vollumfänglich an.

Freuen wir also auf viele schöne Flüge in der kommenden Saison, die beginnt schon bald.
Präsident Gusti Bieli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.